Sturmschäden sorgen für Unfälle und Behinderung

Chemnitz – Das Sturmtief „Thomas“ hat in der Region Chemnitz zu zahlreichen umgestürzten Bäumen und damit zu Einsätzen von Feuerwehr und Polizei gesorgt.

So fiel am Donnerstagabend einem 71-jährigen Renault-Fahrer auf der Staatsstraße 200 bei Mittweida ein Baum direkt aufs fahrende Auto. Die Frontscheibe zersplitterte dabei – der Fahrer kam unverletzt mit dem Schrecken davon.

Außerdem wurden noch vier weitere Pkw beim Vorbeifahren beschädigt. Der Sachschaden wurde von der Polizei auf 4.000 Euro beziffert.

Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten um 100 km/h sorgten noch bis in den Freitagvormittag hinein teilweise für Verkehrsbehinderungen.

In Burkhardsdorf im Erzgebirgskreis kippte auf der Bundesstraße 180 gegen 7 Uhr der Anhänger eines Lkw um, auf dem sich eine Erntemaschine befand. In einer Kurve war die Spannungskette des Anhängers gebrochen.

Der Fahrer blieb unverletzt, es entstand allerdings hoher Sachschaden. Für die aufwendigen Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.