Sturmtief „Dorian“ in Tierpark

Das Sturmtief „Dorian“, das am Freitagnachmittag in Chemnitz für Chaos sorgte, hat auch die Mitarbeiter von Tierpark Chemnitz und Wildgatter beschäftigt.

Dabei kam der Tierpark noch glimpflich davon. Dies war in erster Linie dem Umstand zu verdanken, dass die Planen, die zum Schutz vor der Vogelgrippe über die Volieren gespannt waren, rechtzeitig vor Beginn des Sturmes entfernt werden konnten und somit die Angriffsflächen für den Wind deutlich kleiner waren. Allerdings stürzte gegen 15:00 Uhr eine Birke quer über die Pelzmühlenstraße auf den Außenzaun des Tierparks. Im Wildgatter Oberrabenstein knickte der Sturm zahlreiche Bäume um. Dabei entstanden Schäden an mehreren Gehege-Umzäunungen und am Außenzaun. Tiere sind aber nicht entwichen und alle Schäden konnten provisorisch behoben werden.