Sturmtief „Herwart“ hinterlässt große Zerstörung in Leipzig

Leipzig – Sturmtief „Herwart“ brauste am Sonntag über Deutschland hinweg und hat dabei auch die Pleißemetropole nicht verschont. 

Mehr als 400 Einsätze meldete die Leipziger Feuerwehr aufgrund des heftigen Sturms. Zahlreiche Bäume fielen um und sogar Dächer wurden zerstört.

In weiten Teilen Deutschlands hat Sturmtief „Herwart“ den Zugverkehr lahmgelegt. Im Laufe des Montags wurden fast alle Bahnstrecken wieder freigegeben. Nur vereinzelt kann es noch zu Verspätungen kommen.

Auch die Abflugzeiten am Flughafen Halle/Leipzig wurden durch Sturm „Herwart“ durcheinander geworfen. Weil Flugzeuge nicht planmäßig abheben konnten, kam es zu mehreren Behinderungen.

Erst vor drei Wochen fegte Sturmtief „Xavier“ über uns hinweg und sorgte deutschlandweit für viel Zerstörung. Laut Deutschem Wetterdienst stehen die Chancen gut, dass wir von einem weiteren Orkan verschont bleiben.

Obwohl am Sonntag auf dem Brocken bereits der erste Schnee fiel, ist in Leipzig noch kein Wintereinbruch in Sicht. In den kommenden Wochen wird es voraussichtlich herbstlich bleiben. Jedoch kommt nach dem Sturm, jetzt die Kälte.