Sturmtief legt Chemnitz lahm

Chemnitz - Das Sturmtief mit Orkanböen bis zu 110 Kilometer pro Stunde ist am Nachmittag in Chemnitz eingetroffen. Bis Mitternacht hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für die gesamte Region vor orkanartigen Böen herausgegeben.

Bereits am Vormittag hatte die Stadt Chemnitz als Vorsichtsmaßnahme die Verkaufszelte auf dem Marktplatz und dem Neumarkt, sowie auf der Georgstraße, der Ernst-Enge-Straße und der Dr. Salvador-Allende-Straße abbauen lassen. Die Verkaufswagen konnten bis um 12 Uhr stehen bleiben. Am Nachmittag wurde auch das Wildgatter Rabenstein für Besucher geschlossen.

Das Sturmtief "Friederike" hatte bei seinem Weg von Westdeutschland bis in den Osten für zahlreiche umstürzende Bäume gesorgt.

Viele Flüge fielen aus, die Deutsche Bahn stellte den Fernverkehr ein.

Ab 17 Uhr stellten dann auch CVAG Und VMS den Straßenbahn- und Busverkehr in Chemnitz ein, auch die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) lies keinen Zug mehr fahren.

© Sachsen Fernsehen

Am Schlossteich

© Rene P.
© Steve Sch.

Parkstraße

Theaterstraße / Kaßbergauffahrt

In der Nacht sollen die Böen dann nachlassen. Es ziehen Schneeschauer hindurch, die bis 3 Zentimeter Neuschnee mit sich bringen können. Streckenweise muss mit Glätte gerechnet werden.