Sturmtief richtet große Schäden an

Chemnitz – In Chemnitz hat das Sturmtief „Herwart“ zahlreiche schwere Schäden hinterlassen.

Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Von Sonntagmorgen bis -nachmittag wurden im gesamten Stadtgebiet 170 Einsätze gezählt.

Am „Weltecho“ an der Annaberger Straße hatten Orkanböen bis Windstärke 10 große Beschädigungen am Dach angerichtet. Teile der Dachabdeckung fielen auf die Annaberger Straße, sodass diese in dem Bereich stundenlang gesperrt werden musste.

Im Stadtteil Kapellenberg stürzte eine Weide auf drei geparkte Pkw und beschädigte diese. Außerdem riss der Sturm an manchen Orten Baustoffblöcke von Baustellen fort und wehte sie über Straßen und Schienenanlagen. Die CVAG hatte entschieden, ab 11 Uhr keine Straßenbahnen mehr fahren zu lassen. An der Reichenhainer Straße in der Nähe der Universität stürzten zudem Teile eines Daches auf die Baustelle des „Chemnitzer Modells“.

Insgesamt war die Chemnitzer Feuerwehr mit rund 250 Kameraden im Einsatz. Umgestürzte Bäume und herabfallende Äste wurden beseitigt, sowie abgerissene Strom- und Telefonleitungen entfernt.

Der Tierpark Chemnitz wurde wegen der Gefahrenlage vorsorglich geschlossen, ist seit Montag aber wieder geöffnet.Das Wildgatter in Oberrabenstein kann jedoch wegen Aufräumarbeiten voraussichtlich erst ab Dienstag wieder geöffnet werden.