Sturmtiefs hinterlassen Schäden in Sachsen

Die derzeitigen Sturmtiefs haben im Direktionsbereich vergleichsweise nur geringfügige Schäden hinterlassen.

36 Meldungen zählte das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Chemnitz in diesem Zusammenhang ab Samstag, 6 Uhr, in den darauffolgenden 24 Stunden.

Es kamen keine Personen zu Schaden.

In der Mehrzahl sorgten gestürzte Bäume und heruntergefallene größere Äste für Behinderungen. In erster Linie waren hier die örtlichen Feuerwehren gefragt, aber auch Polizisten legten, wie in Schwarzenberg, mit Hand an, um größere Äste von der Straße zu räumen oder Material und Zäune von Häusern oder Baustellen einzusammeln, so in Chemnitz und Frankenberg.

Einige aus der Hand gerissene Autotüren führten zu Fahrzeugschäden.

In Chemnitz wurde am Samstagnachmittag ein VW Polo (Fahrerin: 22) beim Abbiegen vom Heimgarten nach rechts in die Carl-von-Ossietzky-Straße von einer Windböe gegen ein parkendes Auto gedrückt (Schaden: ca. 1 000 Euro).

Auf der S 268 in Scheibenberg (Revierbereich Annaberg) drückte kurz nach 17.30 Uhr der starke Wind den Anhänger eines fahrenden Opel (Fahrer: 27) gegen einen Straßenbaum. Auf knapp 2 500 Euro beziffern sich die Schäden an Auto und Anhänger.