Stute Marlen brannte durch

Ob der fürstliche Schmuck und die textile Pracht die Stute Marlen ganz aus dem Stall galoppieren ließ, ist ungewiß.

Fakt ist, dass sie bei der Probe zum Fürstenzug anlässlich der 800-Jahr-Feier nicht wie gewohnt ihren 40-jährigen Fürsten aufsitzen ließ und von dannen floh. Bei ihrem Reiß-aus machte die Stute auch vor der Staatsmacht nicht halt und versuchte über eine grün-weiße Kutsche der Marke VW Passat zu springen. Ganz so stürmisch wie ihr Ansinnen war jedoch nicht die Sprungkraft und mit den Vorderhufen landete Marlen auf der Motorhaube. Der Dienstwagen der Rochlitzer Beamten hatte nun zwar keine PS mehr, dafür aber einen Schaden von knapp 1000 Euro. Ihren Stall im Reitgelände Kolkautal wird Marlen deswegen wohl kaum auf ein paar Möhren Schmerzensgeld verzichten müssen.