Suche nach Lösung

Am Donnerstag wird am Verhandlungstisch weiter nach einer Lösung für die finanziellen Probleme bei den Theatern Chemnitz gesucht.

Aufsichtsrat und Gewerkschaften wollen versuchen, das Radikalkonzept der Stadt abzuwenden. Das sieht in zwei verschiedenen Varianten den Abbau von bis zu 59 Stellen und Kürzungen bei Spielzeit und Anzahl der Aufführungen vor.

Nach eigenen Aussagen geht es der Rathausspitze nicht um eine Kürzung der jährlichen Zuschüsse sondern vielmehr um keine weitere Erhöhung.

Die Theater Chemnitz bekommen pro Spielzeit 14,8 Millionen Euro aus dem Stadtsäckel, dieser Zuschuss wurde für 2009 bereits erneut um eine Million Euro angehoben.

Interview: Detlef Nonnen – Kämmerer Stadt Chemnitz

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar