Südring-Blitzer machen sich bezahlt

Die zwei neuen stationären Blitzer auf dem Südring haben ihre Anschaffungskosten bereits wieder eingespielt.

Die beiden Blitzer sind seit Anfang August dieses Jahres im Dauerbetrieb. Die Anschaffung hat rund 100.000 Euro gekostet.

Allein in den ersten 24 Stunden ihres Betriebes lösten sie rund 450 mal bei Geschwindigkeitsübertretungen aus.

Laut Rechtsbürgermeister Miko Runkel haben die beiden Blitzer in knapp drei Monaten der Stadt Chemnitz schon mehr als 300.000 Euro eingebracht.

Offen ist, ob die Einnahmen auch in Zukunft stabil bleiben. Die Stadt rechnet damit, daß sich die Autofahrer mit der Zeit an die Blitzer gewöhnen und an dieser Stelle dann auch langsamer fahren.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!