Südtiroler Speck und Sächsischer Wein – So lecker wird der Leipziger Opernball

Leipzig - Bozen ist in diesem Jahr die Partnerstadt des Leipziger Opernballs. An dem Abend sollen sich besonders kulinarisch die Einflüsse der Region in der Oper widerspiegeln. Der Opernball steigt in diesem Jahr am 26. Oktober. 

Ob italienischer Weichkäse oder Faßbutter aus der Provence. Köstlichkeiten soweit das Auge reicht gibt es bereits in der Leipziger Innenstadt zu entdecken. Die kulinarische Reise für den Leipziger Opernball und seine Gäste führt in diesem Jahr nach Südtirol.

Genauer gesagt nach Bozen - Die mit 100.000 Einwohnern größte Stadt Südtirols wird nach Brünn im vergangenen Jahr den Opernball mitgestalten. Über 600 km trennen die beiden Universitätsstädte voneinander. Dennoch haben Sie einiges gemeinsam. So hat Leipzig einem gebürtigen Bozener das Messerecht zu verdanken.

© Leipzig Fernsehen

Südtirol gilt als eine der kulinarisch vielfältigsten Regionen Europas. Der Südtiroler Speck sollte dabei jedem ein Begriff sein, allerdings warten auch einige Leckereien, die bislang nur Feinschmeckern ein Begriff sind.

Für den Wein zeichnet sich auch in diesem Jahr die Gourmétage verantwortlich. Auch wenn die Leckereien sicherlich einen südtiroler Note beim Opernball bekommen, bleibt der Wein am Abend voraussichtlich eine mitteldeutsche Angelegenheit.

© Leipzig Fernsehen

Nachdem es in den letzten beiden Jahren für die Opernball-Besucher mit Moskau und Brünn Richtung Osten ging, steht nun zum ersten Mal Italien als Partnerland fest und auch wenn es noch einige Monate Zeit sind bis zum festlichen Abend, gibt Opernball-Geschäftsführerin Vivian Honert-Boddin im Interview schon mal einen kleinen Ausblick.

Am 26. Oktober ist es dann wieder soweit und der rote Teppich wird vor der Leipziger Oper ausgerollt.