Südvorstadt: Brennholz sichern

Der Winter ist zurück dachte sich bestimmt ein 27-jähriger Mann aus Nerchau, als er am Samstag, gegen 22:40 Uhr, in der Wundstraße seinen Brennvorrat auffrischen wollte.

Allerdings wurde er durch vorbeikommende Streifenbeamte bei seiner Sammeltätigkeit je unterbrochen. Den Beamten war nämlich auf einem Waldweg im Leipziger Stadtwald „Neue Linie“ ein abgestellter Transporter mit offener Heckklappe aufgefallen. Als die Beamten nachsahen, fanden sie in dem verlassenen Transporter bereits drei Baumstämme (jeweils ca. 2,60 m lang und ca. 25 cm Durchmesser), welche farblich markiert waren, so die Aussage der Polizei.

Kurze Zeit später kehrte auch der 27-Jährige zu seinem Fahrzeug zurück. Den Polizeibeamten konnte er keine entsprechende Genehmigung für seine Waldarbeiten vorweisen. Vielmehr gab er an, dass er geglaubt habe, dass Holz könne man einfach so mitnehmen, da es ja herum liegen würde. In seinem Wohnort zumindest wäre das erlaubt.

Über die Gepflogenheiten in Großstädten hingewiesen, durfte der Nerchauer laut Polizei anschließend die Stämme wieder an Ort und Stelle räumen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.