Südvorstadt: Spontandemo für getöteten Iraker

Im Rahmen der Streifentätigkeit hat die Polizei am Mittwochnachmittag gegen 17:30 Uhr, eine Personenansammlung im Leipziger Süden im Bereich des Kantgymnasiums an der Ecke Karl-Liebknecht-Straße/Kurt-Eisner-Straße festgestellt.

Hier versammelten sich ca. 150 Personen überwiegend aus dem linken Spektrum zu einer spontanen Kundgebung. Die Kundgebungsteilnehmer setzten sich in Richtung Innenstadt in Bewegung, so die Polizei.

Vor dem Gebäude der Leipziger Volkszeitung gab es eine kurze Zwischenkundgebung, kurze Zeit später löste sich die Spontandemonstration auf.

Die Polizei begleitete mit den im Stadtgebiet befindlichen Kräften den Aufzug, um die Unterbrechungen im Straßenbahnverkehr so gering wie möglich zu halten, teilte die Polizei mit.

In Sprachchören kristallisierte sich das Versammlungsmotto, das Tötungsdelikt an den jungen Iraker im Müllerpark am vergangenen Sonntag, heraus. Während des gesamten Aufzuges kam es zu keinerlei Störungen.