Südvorstadt: Übergriff auf eine junge Frau

Über Notruf erfuhr die Polizei heute Morgen von einem Übergriff eines unbekannten Mannes auf eine junge Frau (27) in der Karl-Liebknecht-Straße. +++

Ein Anwohner (44) war durch laute Schreie einer Frau geweckt worden. Als er aus dem Fenster sah, bemerkte er im Hinterhof eine junge Frau sowie einen dunkel bekleideten Mann, welcher sich in ihrer unmittelbaren Nähe befand. Die Polizeibeamten entdeckten die augenscheinlich unverletzte, aber völlig aufgelöste Frau im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Eine Mieterin hatte sich ihr derweil angenommen. Aufgrund ihres Zustandes wurde ein Notarzt hinzu gerufen, der die 27-Jährige vorsorglich in ein Krankenhaus einliefern ließ. Mit weiteren Einsatzkräften und einem Fährtenhund wurde die Umgebung nach dem unbekannten dunkel bekleideten Mann erfolglos abgesucht. Der Tatort wurde abgesperrt und kriminaltechnisch untersucht. Die Geschädigte konnte das Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder verlassen. Ihre Zustand ließ bislang keine intensive Befragung zu. Anhand der vorliegenden Anhaltspunkte nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen eines versuchten Sexualdeliktes auf.

Während die Kriminalbeamten Befragungen im Freundes- und Bekanntenkreis der Geschädigten durchführten, meldete sich ein 27-jähriger Mann am späten Nachmittag telefonisch beim Polizeirevier Leipzig-Südost. Weil der junge Mann dabei einen Zusammenhang mit dem Vorfall am Morgen einräumte, wurde er noch am Abend vernommen. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern noch an.

Polizeibericht Leipzig