Südvorstadt: Übungshandgranate gleich im Polizeirevier Mitte abgegeben

Leipzig. Der Schreck saß tief. Mittwochnachmittag, gegen 14:15 Uhr, kamen zwei Jugendliche (15 und 16 Jahre alt) ins Polizeirevier Mitte und teilten mit, dass sie in der Kochstraße,  einen granatähnlichen Gegenstand entdeckt haben.

Die Polizeibeamten wollten mit den beiden Hinweisgebern zum Fundort fahren, als zwei  Kinder (10 und 11 Jahre alt) plötzlich im Besucherraum des Polizeireviers standen und genau diesen Gegenstand auf einen Tisch legten, berichtet die Leipziger Polizei am Donnerstag.

Sofort wurde der Besucherraum im Polizeirevier Leipzig-Mitte gesperrt. Beamte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten schnell Entwarnung geben. Es handelte sich laut Leipziger Polizei um eine Übungshandgranate mit einem 9-fach Sprengsatz.

Die Granate war nicht scharf und somit harmlos. Sie gehört laut Polizeiangaben zu Bundeswehr-Beständen. Diese übernahm den Abtransport und die fachgerechte Entsorgung.