Super-Minimond über Dresden

Dresden - Der Begriff Supermond ist vielen sicherlich bekannt. Weil die Entfernung im Laufe eines Monats um etwa 14 Prozent  variiert, erscheint der erdnahe Mond auch um etwa 14 Prozent größer als der erdferne Mond. Das entspricht ungefähr dem Größenunterschied zwischen einer 5-Cent- und einer 2-Cent-Münze. Aktuell ist das genaue Gegenteil eines besonders großen Mondes zu beobachten. Sozusagen ein Super-Minimond.