Tablet statt Tafel – Moderne Lerntechnik hält Einzug in Sachsens Schulen

Geräte wie Netbook, Smartphone und Tablet sind aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Nun hält die zunehmende Digitalisierung auch in Sachsens Schule Einzug, etwa mit einer interaktiven Tafel. +++

Doch wie viel Technik verträgt eine Schule? Dieser Frage ging die „Denkfabrik Sachsen“ am Montagabend in Dresden nach. Die sächsische CDU hatte zu der Diskussionsrunde in den Flughafen der Landeshauptstadt eingeladen, um Möglichkeiten und Wege aufzuzeigen, die Moderne behutsam in den Schulalltag zu integrieren. Denn die Schüler von heute kennen sich bestens mit iPhone, Android und co. aus – schließlich sind sie damit aufgewachsen.

So lange mit den modernen Medien sinnvoll umgegangen wird und in der Schule gelernt und nicht gespielt wird, ist die „Tablet-Tafel“ ein sinnvoller Zusatz im Unterricht. Das sah auch die Denkfabrik so. Ministerpräsident Tillich sagte am Montagabend: „Sachsen soll Land der Digitalisierung werden.“