Tacheles zu Schulen in Sachsen

Dresden – Am Montag wird im Deutschen Hygiene-Museum wieder Tacheles geredet. Bei der Podiumsdiskussion steht diesmal das Thema Schulbildung im Fokus. Die vom Verein Atticus organisierte Veranstaltung stellt die Frage nach der „Schule von morgen“ in Sachsen.

Mit dabei ist Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Bei der Debatte wird er von den aktuellen Herausforderungen der Bildungspolitik im Freistaat berichten. Neben dem allgegenwärtigen Thema Lehrermangel werden auch Fragen zur strukturellen Ausrichtung des Schulsystems diskutiert werden.

In diesem Punkt dürfte es eine spannende Diskussion geben. Neben dem Kultusminister auf dem Podium Platz nehmen wird die Linken-Abgeordneten Cornelia Falken. Außerdem zu Gast im Hygiene-Museum sind am Montag Noah Wehn, Landessvorsitzender des LandesSchülerRates, Prof. Dr. Kai Maatz, Bildungsforscher am Leibniz-Institut sowie Gregor Brysch, Vertreter der Bildungsinitiative Teach First. Diese ist Co-Veranstalter der Tacheles-Ausgabe und setzt sich für Chancengleichheit insbesondere an Brennpunktschulen ein.

Nach welchem Ideal soll sich die Schule der Zukunft ausrichten? Wie viel Politik soll künftig in den sächsischen Schulen gelehrt werden? Wie sollen Lehrer ausgebildet werden?
Die großen Fragen nach der Zukunft und möglichen Veränderungen des sächsischen Bildungswesens im Freistaat gehen fast jeden etwas an. Deshalb ist auch das Publikum aufgefordert sich mit einzubringen. Unter tacheles@atticus-dresden.de oder bei Facebook besteht bis 30. März die Möglichkeit, Fragen einzusenden, welche in die Debatte einfließen werden.

 

TACHELES zu Schulen in Sachsen

Montag | 01. April | 19 Uhr | Deutsches Hygiene-Museum

Die gesamte Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt, Der Eintritt ist frei.