Tafeltrauben und Pflanzenschutzmittelrückstände kontrolliert

Die Landesanstalt für das Gesundheitswesen hat Tafeltrauben auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht.

Dabei waren die Proben aber frei von solchen Substanzen. Tafeltrauben werden in Deutschland überwiegend aus Importen angeboten. Dabei stammten die Lieferungen im Frühjahr größtenteils aus Argentinien, Chile und Südafrika. Die ermittelten Gehalte an Rückständen erwiesen sich als gesundheitlich nicht bedenklich. Trotzdem empfiehlt Sachsens Sozialministerium, die Trauben vor dem Verzehr gründlich zu waschen, um zumindest die an der Oberfläche der Früchte anhaftenden Rückstände zu entfernen.