Tag 2 für Königspaar in Leipzig

Leipzig – Am Donnerstag hatte das Niederländische Königspaar einen vollen Terminkalender. Am Morgen besuchten sie den Stadtteil Grünau, danach ging es weiter in die Baumwollspinnerei und am Mittag trugen sie sich dann in das Goldene Buch der Stadt ein. 

Mit gelben Rosen und rot-weiß-blau gestreiften Flaggen erwarteten die Leipziger am Donnerstagmittag die Ankunft des niederländischen Königspaares am Alten Rathaus. Hunderte von Schaulustigen versammelten sich auf dem Marktplatz, um einen Blick auf die beliebten Niederländer Willem-Alexander und Máxima zu erhaschen. Denn wann hat man in Deutschland schon einmal die Gelegenheit, royale Vertreter live zu erleben – die Vorfreude war dementsprechend hoch.

Der stolze Gastgeber, Oberbürgermeister Burkhard Jung, hieß Willem-Alexander und Máxima vor dem Alten Rathaus willkommen. In königlicher Manier begrüßten die beiden das fahnenschwenkende Publikum.
Im Festsaal des historischen Gebäudes trugen sich König und Königin in das Gästebuch des Freistaates und das Goldene Buch der Stadt Leipzig ein. Danach warfen sie gemeinsam mit Dr. Volker Rodekamp einen Blick auf ein Modell des historischen Leipzigs. Der Leiter des Stadtgeschichtlichen Museums erläuterte dem Königspaar dabei die Entwicklung der Messestadt. Im Anschluss eröffnete Ministerpräsident Tillich ein festliches Bankett, zudem zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport geladen waren.

Kurz nach der Wende war Willem-Alexander schon einmal in Leipzig. Als Pilot von Martinair, einer niederländischen Frachtfluggesellschaft, erlebte er hier die Folgen der friedlichen Revolution hautnah.

Zum Abschluss ihres Besuches in Leipzig nahm das Königspaar an einer Führung in der Gedenkstätte für Zwangsarbeit teil. Seit Dienstag ist das Paar zu einem viertägigen Besuch in Ostdeutschland unterwegs.