Tag des Baumes

Anlässlich zum „Tag des Baumes“ wurde am Freitagmittag eine Trauben-Eiche auf dem Johannisplatz in Chemnitz gepflanzt.

Die Trauben-Eiche ist eine heimische Laubbaumart mit einer Lebenserwartung von mehr als 1.000 Jahren. Von einem Expertengremium wurde sie zum „Baum des Jahres 2014“ gewählt.

Durch die Wahl soll entweder auf die Seltenheit einer Baumart, die Gefährdung durch neuartige Waldschäden oder die Relevanz der Bäume für ein Ökosystem hingewiesen werden.

Interview: Sergej Sanwald – Vorsitzender BUND Regionalgruppe Chemnitz

An der Pflanzaktion in Chemnitz beteiligten sich der BUND, das Grünflächenamt der Stadt und die Bürgermeisterin für Stadtentwicklung und Bau Petra Wesseler.

Der BUND will mit der Aktion unter anderem darauf aufmerksam machen, dass der Schutz der Bäume immer weniger Beachtung findet.