Talfahrt der Niners geht weiter

Für die Chemnitzer Basketball-Herren geht es sportlich immer weiter nach unten. Am Wochenende kassierten die Niners die vierte Niederlage in Folge.

Die Schützlinge von Anton Mirolybov konnten auch am vergangenen Wochenende den Hebel nicht rumreißen. Vor heimischem Publikum in der Richard-Hartmann-Halle hagelte es gegen Heidelberg bereits die vierte Niederlage in Folge. 91:96 hieß es nach der Partie aus Sicht der Chemnitzer. Zur Pause hatten die Niners noch mit einem Punkt vorn gelegen. Nach furiosem Start, nach dem ersten Viertel führten die Chemnitzer bereits mit 29:19, begannen die Hausherren den zweiten Spielabschnitt mit angezogener Handbremse. Ganze sechs Minuten vergingen, bevor die Niners im zweiten Viertel zu den ersten Punkten kamen. 

Entsprechend war die Reaktion von BV-Trainer Anton Mirolybov nach der neuerlichen Pleite. “Die Offensive war nicht das Problem, sondern fehlende Intensität und Aggressivität ab dem zweiten Viertel“. Viele Niners-Fans fragten sich am Samstag, weshalb der Trainer Center Alexander Zyskunov fast 40 Minuten auf der Bank zappeln ließ. Der 2,09-Meter-Mann selbst, gab dazu nach dem Spiel keinen Kommentar ab.

Gerade einmal 967 Zuschauer verfolgten am Samstagabend die Partie in der Hartmannhalle. Für die Verantwortlichen der BV Chemnitz 99 werden die schwindenden Zuschauerzahlen langsam zu einem großen wirtschaftlichen Problem. Im Schnitt rechnet der Verein mit etwa 1300 Besuchern. Doch schon jetzt klafft eine Lücke von rund 30.000 Euro, war von offizieller Seite zu hören.