Talsperre Euba wird geleert

Weil viele Menschen in der Talsperre Euba bei Chemnitz trotz des Bade-Verbots immer wieder baden, wird von Freitag an das Wasser abgelassen.

Die Stadtverwaltung beginnt am Freitag damit, aus Sicherheitsgründen das Wasser in der Talsperre Euba abzusenken. Nach den notwendigen technischen Anpassungen wird ein Pegel von ca. 1,70m verbleiben, um die technischen Anlagen nicht zu beschädigen.

Obwohl in den vergangenen Wochen mehrfach öffentlich und vor Ort darauf hingewiesen wurde, dass die Nutzung der Talsperre Euba zum Baden, Schwimmen, Angeln etc. nicht gestattet ist, wurde dieses Verbot von zahlreichen Gästen ignoriert. Auch Umzäunungen u.ä. wurden mehrfach entfernt, um trotz bestehender Lebensgefahr in der Talsperre zu baden. Die Staumauer und die Betriebseinrichtungen wurden betreten, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Absperrungen und Podeste waren Ziele von Kletterern.

„Leider bleibt uns keine andere Wahl“, sagt Ordnungsbürgermeister Miko Runkel. „Wir bedauern dies, aber die Sicherheitsbestimmungen dienen hier dem Schutz von Leib und Leben.“

Ungeachtet dessen wird die Stadt die Auflagen der Aufsichtsbehörde zur weiteren Bestandssicherung des Bauwerkes erfüllen. Hierzu werden in diesem Jahr noch die geforderten technischen Nachweise zur Staumauer und zum Hochwasserschutz erbracht. Eine Entwicklung und Nutzung als Naherholungsgebiet ist ohne entsprechenden Investor nicht möglich.

Mehr dazu auch in der Drehscheibe Chemnitz ab 18.00 Uhr stündlich, Gunnar Baumann ist mit der Sommertour an der Talsperre Euba unterwegs gewesen. Unser Programm gibts auch über den Livestream

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!