Tanz WM erstmals in Leipzig

Es war ein glamouröser Abend. Beschwingt, leicht, voller Anmut. Und es war die Creme de la Creme des internationalen Tanzsports da. Denn Leipzig war erstmals Gastgeber der Tanz-Weltmeisterschaft. In der Standart-Kür mussten die Profis zeigen, was sie können. Mit dabei ein viel umjubeltes Leipziger Paar.

Wie sie tanzen, die beiden. Oliver Thalheim und Tina Spiesbach, die Leipziger Top-Favoriten. In die Herzen des Publikums schweben sie bereits in den ersten Sekunden ihres Auftritts. Doch welche Wertungen würde die Jury abgeben?

Sieben Juroren aus aller Welt sitzen regungslos auf dem Parkett. Auge in Auge mit den Tänzern. Höchst konzentriert, damit ihnen nicht der geringste Fehler der Künstler entgeht. Die Tanz Weltmeisterschaft der Standart-Kür hat der Glashalle der neuen Messe eine ganz eigene Stimmung verliehen. Es ist eine Mischung aus Prüfungsatmosphäre und Ballsaal. Moderator Joachim Llambi führt durch den Abend und fühlt sich im stimmungsvollen Ambiente offensichtlich wohl.

Interview: Joachim Llambi, Moderator

Der Abend nimmt seinen Lauf. Verschiedenste Choreografien kommen aufs Parkett. Keine Kür ist wie die andere. Der Konkurrenzdruck ist groß. Moderator Llambi war selbst früher Profitänzer. Er weiß, welche Voraussetzungen die Paare mitbringen müssen, um überhaupt in diesen Endausscheid zu gelangen.

Interview: Joachim Llambi

Dem Publikum gefällt auf jeden Fall die mitreißende Kür der Italiener Fabrizio und Lorena Cravero. Und auch die Jury scheint nicht abgeneigt. Sehr aufregend auch die Kür eines amerikanischen Paares zum Thema Carmen. Nach der Vorrunde steht fest, welche sechs Paare ins Finale kommen. Das Publikum fiebert mit den Leipzigern mit – sie sollen den begehrten Titel holen.

O-Ton: Joachim Llambi

Im Finale dann wird klar – die Favoriten der Jury sind die Italiener. Mehrmals geben sie die 6,0 in Technik und Ausdruck. Fabrizio und Lorena Cravero sind die Weltmeister der Standartkür 2010.

Die Sieger im Herzen der Leipziger Fans sind und bleiben aber doch Oliver Thalheim und Tina Spiesbach. Auch wenn sie nur Platz 5 erreicht haben.
Immerhin Platz 5 unter den Besten der Besten.