Tanzbein schwingen – wieder erlaubt

Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten glänzt der Pöppelmannsaal im Schloss Graditz wieder im feierlichem Gewand.

Seit Ende August steht er der Öffentlichkeit wieder für Tanzveranstaltungen, Konzerte und Tagungen offen. Im Rahmen der Festveranstaltungen zum Jubiläum „1000 Jahre Graditz“ wurde im Mittelflügel des Schlosses befindliche Festsaal feierlich übergeben. Das Schloss Graditz ist weit über die sächsischen Grenzen dank seines Gestütes bekannt. Noch bis zum Frühjahr 2005 werden die Sanierungsmaßnahmen andauern. Der Freistaat Sachsen wird dann seit Beginn der Bauarbeiten im Jahre 2001 rund 5,3 Millionen Euro investiert haben. Das Schloss Graditz wurde 1723 von Pöppelmann als Landstallmeisterhaus errichtet.