Tanzen für den Zusammenhalt

Sachsen/Chemnitz - Gemeinsam gute Laune verbreiten trotz der aktuellen Corona-Pandemie. Genau das wollten die vier großen Tanzschulen der Stadt Chemnitz in dieser Woche mit der "Jerusalema Challenge" zeigen.

Obwohl die Parkette der Schulen schon seit Wochen leer bleiben müssen, haben sich die Inhaber gemeinsam am Uferstrand versammelt, um ein Zeichen für Toleranz, Mut und ein freundliches Miteinander zu setzen.

Aus diesem Grund tanzten alle gemeinsam die "Jerusalema Challenge".

Mit ihrem Tanz bei bestem Sonnenschein wollten die Vertreter der Tanzschule Chemnitz, Köhler-Schimmel, Emmerling und der Tanzschule Passionlife zeigen, dass man gerade in schwierigen Zeiten zusammenhalten muss.