Tanzen für Japan erbrachte 13.500 Euro an Spenden

“Standing Ovations“ für internationale Ballettstars am Sonntag im Albertinum. +++

Am Sonntagabend fand unter dem Titel „Dance for the Land of the Rising Sun“ ein Benefiz-Ballettabend im Albertinum statt, mit dem Tänzerinnen und Tänzer renommierter Ballettensembles aus Deutschland und der Schweiz, zum größten Teil Erste Solisten, ihr herausragendes Können in den Dienst der Hilfe für Japan stellten. Ein Gipfeltreffen internationaler Ballettstars mit Seltenheitswert, umjubelt und am Ende vom Publikum mit stehenden Ovationen bedankt.

Die Benefiz-Gala erbrachte einen Spendenerlös in Höhe von rund 13.500 Euro. Diese erhält nun der Verein „arche noVa“, um damit die Katastrophenopfer in Japan zu unterstützen. Die Einnahmen setzen sich zum Großteil aus den  Kartenverkäufen,  Spenden und Erlösen der vom Cafe „Solino“ gestellten Getränke zusammen.

Jiří Bubeníček, Erster Solist des Semperoper Ballett Dresden, Choreograph und Initiator des Projektes, hatte seine Kolleginnen und Kollegen eingeladen und ihnen allen war es ein Herzensanliegen, zu helfen und zu dieser Veranstaltung nach Dresden zu kommen.

Alle Mitwirkenden verzichteten auf eine Gage. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden unterstützten das Projekt mit der Zurverfügungstellung des Albertinums sowie in organisatorischer und logistischer Hinsicht, die bühnentechnische Ausstattung wurde von der Semperoper eingerichtet und bedient. Dresdner Hotels stellten die Unterkünfte für die Tänzer bereit, der der Lions Club Dresden Zentrum unterstützte die Reisen.

Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar