Tanzen gegen Diskriminierung

Dresden - Zum vierten Mal in Folge zog es etwa 4.500 Menschen am 12. Mai auf die Straßen in Dresden. Tanzend zogen die Demonstranten von der Neustadt in die Altstadt und wieder zurück- Mit mehreren Kundgebungen demonstrierten die Menschen gegen Diskriminierung und für mehr Vielfalt und Gleichstellung in der Landeshauptstadt.

Bei strahlendem Sonnenschein zog das rauschende Techno-Fest durch die Straßen. Unter dem Motto "Unity in Diversity" sprach sich die Menge für eine bunte, vielfältige und weltoffene Gesellschaft aus. Auf insgesamt 14 Paradewagen sorgten Dresdner Clubbetreiber und DJ's für musikalische Vielfalt: Ob Minimal, Goa, Techno oder D'n'B - Freunden der elektronischen Musik bot die Parade auf jeden Fall eine Menge Vielfalt.

Der Fokus auf Verbundenheit durch gesellschaftliche Vielfalt zeigte sich aber vor allem durch die Beteiligung von verschiedensten Vereinen und Initiativen an der Parade. Das gemeinsame Ziel ist, eine Atmosphäre im Dresdner Stadtalltag und Clubleben zu schaffen, in der sich alle unabhängig von Hautfarbe, geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung, religiöser Überzeugung, Geldbeutel, Behinderung oder Lebenskonzept ausleben und wohlfühlen können.

© Sachsen Fernsehen