Tarifstreit bei Bussen und Bahnen beiglegt

Die Sächsischen Kommunen und ver.di haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Personennahverkehr geeinigt. +++

Nach zähen Verhandlungen und sachsenweiten Streiks haben der Kommunale Arbeitgeberverband Sachsen und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di nun einen Kompromiss für die rund 3.500 Beschäftigten des öffentlichen Personennahverkehrs gefunden.

„Wir konnten ein Verhandlungsergebnis erzielen, welches unserem Forderungspaket sehr nahe kommt. Die Hartnäckigkeit der Beschäftigten, ihren Forderungen mit Arbeitsniederlegungen Nachdruck zu verleihen, hat die Arbeitgeberseite letztendlich bewogen, nach vier ergebnislosen Verhandlungsterminen einzulenken“, sagte ver.di Verhandlungsführer Gerd Doepelheuer.

Künftig bekommen die Beschäftigten mehr Geld für Schicht- und Nachtdienst, mehr Urlaub und Jahressonderzahlungen. Dem Kompromiss müssen nun noch die Arbeitnehmer bei einer Mitgliederbefragung zustimmen.