Tarifstreit: IG Metall ruft auch bei Porsche in Leipzig zum Streik auf

Leipzig – Am zweiten Tag der bundesweiten Warnstreiks der IG Metall sind diese auch in Leipzig angekommen. Die Gewerkschaft verlangt unter anderem sechs Prozent mehr Geld und Möglichkeiten zur Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden.

Die bundesweiten Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie sind auch in der Messestadt angekommen. Bei Porsche in Leipzig wird nun auch gestreikt. Beim Sportwagenhersteller im Norden der Stadt soll die Arbeit von Donnerstagabend bis zum Freitagabend um 22.30 Uhr niedergelegt weden.

Laut dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) Gefährden die aktuellen Streiks den Betriebsfrieden. Streiks seien nicht nur rechtlich äußerst fragwürdig, sondern auch völlig unangemessen, sagte Reinhard Pätz, Geschäftsführer des VDMA Ost, in Leipzig. Tarifverträge sollten den Betriebsfrieden sichern.

Die Gewerkschaft verlangt sechs Prozent mehr Geld und Möglichkeiten zur Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. Zudem wird eine Verhandlungsverpflichtung über die Angleichung der Arbeitszeiten zwischen Ost und West angestrebt. Die IG Metall hat zur Durchsetzung der Forderungen bundesweit zu 24-stündigen Warnstreiks aufgerufen.