Tarifverhandlungen gehen in die fünfte Runde

Sachsen- Am Freitag gehen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des sächsischen Groß- und Außenhandels in die fünfte Runde. Bei der letzten Verhandlung Ende September unterbreiteten die Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot. Zum geforderten Sachsenzuschlag gab es nur vage Vorschläge und eine Höhe wurde dabei nicht definiert. Wie der ver.di-Verhandlungsführer, Jörg Lauenroth-Mago mitteilte, warten die rund 40.000 Beschäftigten bereits seit einem halben Jahr auf einen Vertragsabschluss. Eine so lange Tarifrunde habe es noch nie gegeben. Des Weiteren teilte der Verhandlungsführer mit, dass es ohne einen Sachsenzuschlag zu keinem Tarifabschluss kommen werden. Sollte es am Freitag zu keinem Abschluss kommen, seien weitere Streiks nicht auszuschließen.