Taschendiebe im Chemnitzer Zentrum

Taschendiebe nutzten am Mittwoch an der Zentralhaltestelle das Gedränge beim Ein- und Aussteigen in den Bus.

Einer 71-Jährigen wurde gegen 12.30 Uhr die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen. Mit dem Portmonee verschwanden auch diverse Dokumente und Bargeld. Der Wert der gestohlenen Sachen wird mit ca. 150 Euro angegeben.

Wo genau der Unbekannte „zugriff“, die Tasche der Frau einen Spalt öffnete und sich die Börse nahm, konnte die Frau nicht sagen. Sie hatte nichts bemerkt und ihr ist auch im Nachhinein keine Situation oder Person verdächtig vorgekommen.

Gegen 16.30 Uhr wollte eine 63-Jährige in einen Bus der Linie 21 an der Zentralhaltestelle einsteigen. Dabei wurde sie von hinten angerempelt. Noch im Bus bemerkte sie das Fehlen ihres Portmonees. Aller Wahrscheinlichkeit nach, war der Anrempler nicht zufällig, sondern diente einem unbekannten Täter als Ablenkung, um in die Tasche der Frau zu greifen und die Geldbörse stehlen zu können. Der Wert der entwendeten Sachen beläuft sich hier auf ca. 40 Euro.

Die Polizei warnt davor, Handtaschen, Beutel o.ä. so zu tragen, das mutmaßliche Täter im dichten Gedränge hineinfassen und die Geldbörsen stehlen können. Taschen sollten verschlossen, unter dem Arm geklemmt getragen werden. Dreht man den Reißverschlusszipper nach vorn, haben es Taschendiebe nicht so leicht, ihn zu öffnen, da man ihn im Blick hat. Stecken sie Geldbörsen in der Tasche in weitere Zwischentaschen! So können sie nicht einfach herausgezogen werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar