Taschendiebe im Chemnitzer Zentrum

Gleich zwei ältere Damen (75, 76) wurden am Mittwochmittag, zwischen 12.55 und 14.20 Uhr, im Bereich der Zentralhaltestelle Opfer von Taschendieben.

Vermutlich beim Einsteigen in die jeweiligen Busse passierten die Straftaten. Sowohl die Geldbörse der 75-Jährigen als auch die der 76-Jährigen waren plötzlich aus einer Handtasche bzw. einem Rucksack verschwunden. Zudem versuchte der Täter mehrfach erfolglos mit der Kreditkarte der 75-Jährigen einen Betrag von 1.000 Euro abzuheben. Die Bank der Frau sperrte die Kreditkarte und die EC-Karte.

Beide Seniorinnen beschrieben der Polizei einen kräftigen, großen Mann, der in den Bussen drängelte oder den Weg zu den Sitzplätzen versperrte. Der Sachschaden in beiden Fällen beläuft sich jeweils auf ca. 100 Euro. Die Anzeigen wegen Diebstahls und versuchten Betruges wurden aufgenommen.

Die Polizei bittet anhand der beiden Fälle darum, im Gedränge besonders auf sein Eigentum zu achten. Ratsam ist ebenso in derartigen Situationen, Handtaschen oder Rucksäcke vor dem Körper zu tragen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar