Task Force stellt Weichen für Tausende Kita- und Schulplätze

Leipzig – Der Bau und die Planung von Kitas und Schulen in Leipzig nimmt Fahrt auf. Die im November 2016 unter Leitung von OBM Burkhard Jung eingerichtete Task Force Schulhausbau/Kita hat seit dem Planungs- und Baubeschlüsse für die Schaffung von rund 2.050 Kitaplätzen und rund 12.500 Plätzen in unterschiedlichen Schularten auf den Weg gebracht.

Das geht aus einer Informationsvorlage für den Stadtrat hervor, die jetzt in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters bestätigt worden ist.

Beim Schulhausbau wurden durch die Task Force in den vergangenen Monaten Planungsbeschlüsse mit einem Volumen von 141 Millionen Euro und Baubeschlüsse über 127,7 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Für den Bau neuer Kita-Plätze sind jetzt Baubeschlüsse mit einem Volumen von 51,5 Millionen Euro in Arbeit.

Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Der Druck, der durch die sehr positive Bevölkerungsentwicklung auf der Verwaltung lastet, ist immens. Mit der Arbeitsgruppe haben wir ein Instrument geschaffen, das in der Lage ist, sehr schnell Entscheidungen zu fällen und umzusetzen. Nach nur rund einem Jahr haben wir die planerischen Voraussetzungen für mehrere tausend dringend benötigte neue Schul- und Kitaplätze geschaffen. Nicht zuletzt zeigt die Task Force, dass wir künftig auch auf anderen Arbeitsfeldern besser und schneller werden können und müssen.“

In einer rasant wachsenden Stadt wie Leipzig liegt das Problem beim Bau von Kitas und Schulen oft in der erforderlichen komplizierten Abstimmung zahlreicher Faktoren: so müssen zunächst geeignete Flächen gefunden werden, diese müssen mit der Schulnetzplanung und mit der demographischen Entwicklung in den Stadtteilen abgeglichen werden. Auch bau- und umweltrechtliche Aspekte sind zu berücksichtigen. Diese Abstimmung der einzelnen Ämter nimmt mitunter viel Zeit in Anspruch – Zeit, die die Stadt Leipzig aufgrund der raschen Bevölkerungsentwicklung der vergangenen Jahre nicht immer hat. In der Task Force, die 14-tägig tagt und der unter anderem die Beigeordneten für Soziales, für Finanzen und für Bau angehören, können diese Abstimmungsprozesse deutlich beschleunigt werden.