Tatverdächtiger ermittelt

Durch die Ermittlungsgruppe Graffiti der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge wurde ein Tatverdächtiger ermittelt, dem zahlreiche Sachbeschädigungen durch Graffiti zur Last gelegt werden.

Die Straftaten erstreckten sich über den Zeitraum von November 2009 bis Mai 2010.

Am 23.05.2010 informierte ein Zeuge gegen 04.00 Uhr die Polizei, dass ein Mann auf der Leipziger Straße in stadtwärtige Richtung läuft und Hauswände besprüht. Daraufhin konnte ein 22-jähriger Tatverdächtiger auf der Leipziger Straße durch Polizeibeamte des Polizeirevieres Chemnitz-Mitte gestellt werden. In seinem Rucksack fanden die Beamten fünf Sprayflaschen. Während der Ermittlungen vor Ort wurden im Umfeld weitere frische Graffiti festgestellt. Augenscheinlich hatte der junge Mann mit hellblauer, weißer und roter Farbe verschiedene Objekte mit tags versehen.

Die aufgefundenen Spraydosen wurden im Anschluss mit den an den einzelnen Tatorten gesicherten Farbspuren kriminaltechnisch verglichen. Im Ergebnis konnten durch diese umfangreichen und zeitintensiven Untersuchungen Übereinstimmungen festgestellt werden.

Der 22-Jährige steht im Verdacht, 33 derartige Sachbeschädigungen begangen zu haben. Sein bevorzugtes Tätigkeitsfeld lag im Gebiet an und um die Leipziger Straße in Chemnitz. Dort „verewigte“ er sich unter anderem an Buswartehäuschen, Werbetafeln und Stromkästen. Im November 2009 besprühte er auch einen Bauwagen im Lutherviertel mit einem 3 m x 5 m großen tag.

Durch die zahlreichen Straftaten entstand ein Schaden in einer Gesamthöhe von bislang ca. 7.000 Euro. Diese Summe kann durchaus noch höher werden, wenn die noch fehlenden Schadenssummen nachgereicht werden. Der Vorgang wurde nunmehr der Staatsanwaltschaft Chemnitz übergeben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar