Tatverdächtiger freigelassen – Wende im Fall um Brand

Leipzig – In dem Fall um einen Brand in der Wurzner Straße wurde der bislang Hauptverdächtige auf freien Fuß gesetzt. Der 33 Jährige Syrer war bislang verdächtigt worden, ende März einen Brand in einem Mehrfamilienhaus gelegt zu haben. Bei dem Brand kamen eine Mieterin ums Leben und 16 Personen wurden verletzt. Wie ein Sprecher des Landgerichts bestätigte, habe sich der dringende Tatverdacht nicht bestätigt, so dass der Mann frei gelassen wurde. So konnte keiner der Zeugen sehen, wie der Mann den Brand gelegt habe. Lediglich sein Verhalten sei auffällig gewesen. Derzeit werde in alle Richtungen weiter ermittelt, so die Staatsanwaltschaft.