Tatverdächtiger nach Autodiebstahl gestellt

Ein vermeintlicher Autodieb ist in den frühen Morgenstunden am Dienstag von der Polizei gestellt worden.

Der 36-jährige Mann war gegen 1.30 Uhr in einem Mercedes unterwegs. Eine Polizeistreife sah, wie das Auto von der Dresdner Straße aus verbotenerweise in den Thomas-Mann-Platz einbog. Als die Polizisten Auto und Fahrer kontrollierten, stieg der Fahrer sofort aus und sagte, dass er eine Waffe in der linken Hosentasche habe. Dabei handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Die Waffe wurde sichergestellt, der Mann sowie das Auto nach weiteren Waffen und Munition durchsucht.

Die weiteren Überprüfungen ergaben folgendes:
Der Mann hatte keine Fahrerlaubnis, aber 0,2 Promille intus. Der Mercedes war am Montagnachmittag als gestohlen gemeldet worden. Der 54-jährige Nutzer hatte den rund 10.000 Euro teuren Pkw gegen 16.50 Uhr für wenige Minuten mit laufendem Motor auf der Theaterstraße stehen lassen. Als er zurückkam, war das Auto verschwunden. Es wurde noch in der Nacht dem Autobesitzer übergeben.

Der 35-jährige Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen aus dem Revier entlassen. Die Ermittlungen gegen ihn wegen Verdachts des Diebstahls, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz laufen weiter.