Tatverdächtiger nach versuchtem Raub gestellt

Ein 20-Jähriger ist am Montagabend nach einem versuchten Raub auf der Zöllnerstraße gestellt worden.

Ein 44-jähriger Chemnitzer ist am Montagabend mit dem Rad auf dem Weg nach Hause. Er radelte kurz nach 21 Uhr auf der Mühlenstraße in Richtung Müllerstraße. Über die Straßenkreuzung kam aus einer Dreiergruppe heraus ein Mann auf ihn zugerannt. Dieser brüllte ihn an und stieß ihn vom Rad.

Der Angreifer wollte Geld von dem Radfahrer. Lautstark drohend und sein Gegenüber packend forderte der Unbekannte immer wieder Geld. Eine Autofahrerin – wie sich später herausstellte Polizistin – hielt an und redete dann auf den Angreifer ein, er solle aufhören. Unterstützung bekam die Frau von einem Transporterfahrer.

Der Tatverdächtige ergriff die Flucht zum Brühl. Während die beiden Helfer ihm nachrannten, stoppte ein Fahrzeug der Bereitschaftspolizei. Die beiden Polizisten nahmen ebenfalls die Verfolgung auf. Wenige Minuten später konnte der Geflüchtete in einem Hinterhof der Zöllnerstraße gestellt werden.

Er hatte 1,88 Promille intus, wie der Atemalkoholtest zeigte. Nach der Ausnüchterung im Polizeigewahrsam wird sich heute die Kripo mit ihm befassen. Unter anderem wird geprüft, ob es einen Zusammenhang zu ähnlichen Angriffen am 7. und 9. Oktober 2011 auf der Mühlenstraße und am Brühl/Karl-Liebknecht-Straße gibt.

Der Radfahrer hatte sich bei dem gestrigen Angriff leichte Verletzungen zugezogen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar