Taucher im Cospudener See weiter vermisst – Tauchroboter soll ihn nun finden

Auch am dritten Tag bleibt der Taucher, der nach einem Tauchgang im Cospudener See nicht mehr wieder an die Oberfläche kam, vermisst. Heute soll ein Tauchroboter bei der Suche helfen. +++

Seit Sonntagmittag sucht die Polizei einen 42-jährigen Mann aus Thüringen. Der Hobbytaucher war um 12 Uhr mittags mit seiner Lebensgefährtin an den See im Leipziger Süden gefahren, um einen Tauchgang zu wagen. Als er nach mehr als zwei Stunden nicht wieder an die Wasseroberfläche zurückkehrte, alarmierte die Frau die Polizei.

Auch nach zwei Tagen ist der Mann noch nicht gefunden worden. Die eingesetzten Taucher können nur maximal fünf Minuten unter Wasser bleiben – die Suche wird somit zur Kleinstarbeit. Am Ostermontag wurde dann ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera eingesetzt, der den See abflog. Aber auch diese Bilder brachten, wie die Polizei Westsachsen mitteilte, keine Erfolge.

Heute haben die Suchtrupps gegen 10.00 Uhr wieder ihre Arbeit aufgenommen. Der Tauchroboter ist mittlerweile am See eingetroffen, er wird nach der Klärung einiger organisatorischer Dinge seinen Einsatz beginnen.