Tausende Leipziger demonstrieren gegen steigende Mieten

Leipzig - Am Samstag haben in Leipzig rund 3000 Bürgerinnen und Bürger gegen steigende Mietpreise demonstriert. In rund 30 weiteren europäischen Städten gingen Menschen gegen steigene Mieten auf die Straße.

Schätzungsweise 3000 Leipziger haben am Samstagnachmittag gegen steigende Mietpreise protestiert. Wie in knapp 30 anderen Städten Europas versammelten sich die Demonstranten am Samstag und zogen unter dem Motto "Mietwahnsinn stoppen" durch die Straßen.

Die Demonstranten trafen sich zunächst am Leopoldplatz in Connewitz, versammelten sich dann am Bayerischen Bahnhof und zogen zu einer Zwischenkundgebung auf den Wilhelm-Leuschner-Platz, an der rund 3000 Demonstranten teilnahmen, die sich gegen die anhaltende Entwicklung auf dem Immobilienmarkt stellten.

 

© Leipzig Fernsehen

In ganz Deutschland, darunter Berlin, Dresden und München setzen sich am Samstag Demonstrationen in Gang. In Berlin begann zudem das Sammeln von Unterschriften für ein Volksbegeheren. Dieses fordert, die Enteignung von Wohnungsunternehmen, die über 3000 Wohnungen besitzen.