Tausende pinke Schuhe als Zeichen gegen Krebs

Leipzig - Tausende pinke Schuhe als Zeichen gegen Krebs. Am Samstag setzen die Leipziger dieses unübersehbare Zeichen vor der Oper am Augustusplatz. Ins Leben gerufen wurde der Pink Shoe Day 2013 vom Haus Leben e.V. Der Aktionstag fand bereits zum siebenten Mal statt. 

Jährlich erkranken rund 75.000 Frauen und Männer an Brustkrebs. Somit hat sich die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland seit 1970 laut Robert-Koch-Institut fast verdoppelt. Mögliche Ursachen dafür könnten eine falsche Ernährung und ungenügende Bewegung, sowie aber auch auch das steigende durchschnittliche Lebensalter und Umwelteinflüsse sein. Brustkrebs wird trotzdem oft noch zu einem Tabuthema gemacht. Mit dem Aktionstag des Pink Shoe Days werden u.a. Informationen, Beratungen und Gespräche über Brustkrebsvorsorge und -therapien, gesunde Ernährung, Bewegung angeboten.

© Leipzig Fernsehen

Hilfe für Angehörige von Krebs-Patienten

Doch der Pink Shoe Day ist noch viel mehr. Er unterstützt mit Hilfe des Pink Shoe Runs' die Arbeit des Haus Leben e. V. in seinen Standorten Leipzig und Delitzsch. Dort werden jährlich über 2000 Krebs-Patienten und deren Familien betreuen. Ein besonderes Angebot ist das Friesennest. Hier werden die Kinder von betroffene Eltern in allen Phasen der Krankheit betreut. Um alles zu finanzieren, bittet der Verein für jeden gelaufenen pinken Kilometer um eine Spende von einem Euro.

Dennoch ging es darum, mit den zu erlaufenden 75.000 Kilometern auf die jährlichen Neuerkrankungen aufmerksam zu machen. Bis zum Ende des Brustkrebsmonates Oktober sollen so sowohl 75.000 pinke Schuhe, als auch die gleiche Anzahl an Kilometern gesammelt werden.