Tausende wieder auf Dresdens Straßen unterwegs

Mehr als 25.000 Menschen bei der Pegida-Kundgebung in Dresden. In Leipzig standen über 30.000 Menschen den rund 4.800 Legida-Teilnehmern gegenüber. Mehr bei DF-Online und am Dienstag ab 18 Uhr in der Drehscheibe Dresden. +++

Pegida hat gegen 18.45 Uhr am Platz an der Skateranlage an der Lingnerallee in Dresden mit einer Schweigeminute zum Gedenken der Opfer von Paris die Kundgebung begonnen. Danach hielt Organisator Lutz Bachmann eine Rede, in der er den Erfolg von Pegida lobte.

Um 19 Uhr dann der Aufbruch zum sogenannten Spaziergang. Pegida setzte sich in Bewegung und ging über den Dr.-Külz-Ring zum Postplatz und über die Wilsdruffer Straße wieder zur Lingnerallee zurück. Dies dauerte fast zwei Stunden.

Gegen 21 Uhr begann am Dresdner Postplatz die sogenannte „Neujahrsputzaktion“. Mit dem Besen sollen symbolisch Pegida und Anhänger aus Dresden gekehrt werden. Nach ersten Schätzungen haben rund 7.500 Menschen an der Aktion teilgenommen und für ein weltoffenes Dresden ein Zeichen gesetzt. Gegen 21.30 Uhr erreichte die Putzkolonne dann den Skaterpark an der Lingnerallee, wo ein Abschlusskonzert abgehalten wurde.

Sehen Sie am Dienstag 18 Uhr den ausführlichen Videobericht in der Drehscheibe Dresden. Außerdem berichten wir auch über die Ereignisse in Leipzig, wo über 30.000 Menschen am Montag auf die Straße gegangen sind, um für Toleranz zu demonstrieren. Auf der LEGIDA-Demo waren 4800 Teilnehmer.