Taxifahrer angegriffen

Am Mittwoch nahm ein Taxifahrer auf der Zschopauer Straße, gegen 1.40 Uhr einen Fahrgast auf, der zu einer Sparkasse gefahren werden wollte.

Das Taxi fuhr zur Sparkassenfiliale Brückenstraße, wo der Fahrgast jedoch trotz mehrfacher Aufforderung des Fahrers nicht ausstieg. Als sich das Taxi wieder in Bewegung gesetzt und gewendet hatte, forderte der Fahrgast den Fahrer an der Kreuzung Brücken-/Bahnhofstraße auf, rechts ran zu fahren und anzuhalten. Dann verlangte er von dem Fahrer Feuer, um rauchen zu können.

Durch den 33-Jährigen darauf hingewiesen, dass er nur außerhalb des Taxis rauchen könne, versuchte der Fahrgast den Fahrer zu schlagen. Dieser drückte daraufhin den Alarmknopf und stieg aus. Auch der Fahrgast verließ das Taxi und lief weg, ohne seine Rechnung von 8,60 Euro zu bezahlen. Der Taxifahrer wurde nicht verletzt.

Eine Polizeistreife auf der Bahnhofstraße bemerkte die Alarmanlage des Taxis. Die Beamten begaben sich zu dem Taxi und informierten sich beim Fahrer, was passiert ist. Angesichts des Polizeifahrzeugs hatte der Fahrgast bereits die Flucht ergriffen.

Die Polizisten folgten dem Mann und konnten ihn auf dem Johannisplatz stellen. Es handelte sich um einen 40-jährigen österreichischen Staatsbürger, der offensichtlich erheblich alkoholisiert war. Bei der folgenden Ausweiskontrolle versuchte der 40-Jährige plötzlich, auf einen 51-jährigen Polizeiobermeister einzuschlagen. Dieser konnte dem Fausthieb jedoch ausweichen und blieb unverletzt.

Der 40-Jährige wurde daraufhin zum Polizeirevier gebracht. Zu einem Atemalkoholtest war er nicht bereit, weshalb eine Blutentnahme angeordnet werden musste, um seinen Alkoholpegel ermitteln zu können. Nach der notwendigen Aufnahme von Anzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde der Tatverdächtige aus dem Polizeirevier entlassen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar