Teil aus dem Ratsschatz kehrt zurück

Dresden - Ein Silberbecher aus dem Ratsschatzes ist nach Dresden zurückgekehrt. In den Nachkriegswirren verschwand der 60-teilige Ratsschatz aus den Kellern des Rathauses. Nur vier Objekte kehrten zurück. Nun entdeckte ein Sammler aus Süddeutschland ein Teil auf dem Kunstmarkt. Mit dem Eintrag des Stadtmuseums auf der Lost Art Datenbank konnte er den Becher eindeutig zuordnen und erwarb ihn, um ihn zu sichern. Aus Mitteln der Stadt und der Homann-Stiftung konnte er jetzt zurückgekauft werden.

© Museen der Stadt Dresden, Sophie Arlet
© Museen der Stadt Dresden, Sophie Arlet

Anfang des Jahres 2019 meldete sich überraschend ein Sammler aus dem süddeutschen Raum, dem im ausländischen Kunsthandel ein Silberbecher angeboten worden war. Da er ihn aufgrund des Eintrags des Stadtmuseums auf der Lost Art Datenbank eindeutig zuordnen konnte, erwarb er ihn umgehend, um ihn zu sichern. Es handelt sich dabei um das älteste Stück des Ratsschatzes, einen Becher mit Dresdner Stadtwappen aus dem Jahre 1505. Diesen bot er anschließend dem Stadtmuseum zum Rückkauf an. Den Museen der Stadt Dresden gelang es im Laufe des Jahres mit Mitteln der Landeshauptstadt und mit Unterstützung der Homann-Stiftung, den Becher zurückzuerwerben.