Teilabschnitt der B 174 freigegeben

Die Bundesstraße 174 zwischen Chemnitz und Gornau ist am Dienstagvormittag feierlich für den Verkehr freigegeben worden.

Mit dem vierspurigen Ausbau soll laut dem sächsischen Verkehrsminister Sven Morlok das mittlere Erzgebirge besser an das Autobahnnetz anschlossen werden.

Der Bau des rund 5 Kilometer langen Abschnitts wurde Ende 2010 begonnen.

Mit der Fertigstellung zeigt man sich trotz Verzögerungen auch im Bundesverkehrsministerium zufrieden.

Interview: Jan Mücke – Staatssekretär Bundesverkehrsministerium

Mit der Verlegung der B 174 wurden auch sechs neue Brücken gebaut und vier Regenrückhaltebecken errichtet. Insgesamt sind 35 Millionen Euro investiert worden.

Von dem vierspurigen Ausbau der Bundesstraße sollen nicht nur die Verkehrsteilnehmer und die regionale Wirtschaft profitieren, sondern im Besonderen die Menschen, die an der viel befahrenen B 174 wohnen.

Interview: Jan Mücke – Staatssekretär Bundesverkehrsministerium

Noch steht allerdings die Fertigstellung des Ausbaus der B 174 von der Stadtgrenze Chemnitz bis zum Südring aus.

Hier ist die Freigabe für Beginn 2015 geplant.

Interview: Petra Wesseler (parteilos) – Baubürgermeisterin Stadt Chemnitz

Für eine vollständige, vierspurige Anbindung der Erzgebirgsregion an die A 72 fehlen dann jedoch noch weitere Mosaiksteinchen – wie eine Ortsumgehung für Hohndorf oder der Weiterbau des Chemnitzer Südrings.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar