Telefonat mit Folgen

Polizei schnappt Fahrer ohne Fahrerlaubnis mit 2,17 Promille.

Ein blauer VW fiel am Mittwoch Polizeibeamten auf der Peterstraße auf. Der Fahrzeugführer stand an der Kreuzung Hainstraße / Peterstraße, um anderen Fahrzeugen die Vorfahrt zu gewähren, und hielt ein Handy an sein Ohr. Wegen der Ordnungswidrigkeit Telefonieren während der Fahrt, unterzogen die Beamten den Mann einer Verkehrskontrolle. Als sie im Rahmen dieser die Fahrerlaubnis des 36-Jährigen einsehen wollten, konnte dieser keine vorweisen. Die weiteren Recherchen ergaben, dass gegen den Mann noch bis November diesen Jahres eine gerichtliche Entziehung der Fahrerlaubnis vorliegt und er somit nicht im Besitz eines gültigen Dokumentes ist. Während des Gespräches nahmen die Beamten auch Alkoholgeruch in der Atemluft des VW-Fahrers wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diese Wahrnehmung mit einem Wert von 2,17 Promille. Nun musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen, seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Gegen ihn besteht der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Trunkenheit im Verkehr sowie des Telefonierens während der Fahrt. Die entsprechenden Anzeigen wurden gefertigt.