Telekom Warnstreik auf dem Augustusplatz

Zum Wochenauftakt sind bundesweit zunächst rund 6.000 Beschäftigte an verschiedenen Standorten zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. In Leipzig demonstrierten heute 800 Telekom-Mitarbeiter auf dem Augustusplatz. +++

Die Streikenden Telekom-Beschäftigten versammelten sich heute von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr auf dem Leipziger Augustusplatz.

„Ohne Druck ist der Arbeitgeber offensichtlich nicht bereit, ein akzeptables Angebot auf den Verhandlungstisch zu legen“, so ver.di Landesfachbereichsleiter Hans- Joachim Fischer. Die bevorstehende vierte Verhandlungsrunde sei „die letzte Chance“ für eine gütliche Einigung.

Am 18. und 19. April 2012 werden die Verhandlungen für den Bereich der Deutschen Telekom AG inklusive der Auszubildenden fortgesetzt. In der Folgewoche werden dann am 23./ 24. April die Geschäftsbereiche der Telekom Deutschland GmbH und am 25./ 26. April der T-Systems in die Tarifverhandlungen einbezogen.

ver.di fordert für die mehr als 85.000 Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine tabellenwirksame Mindestanhebung zur Stärkung der unteren Einkommensgruppen. Auszubildende sollen 70 Euro monatlich mehr erhalten, zudem sollen schlechter bezahlte Ausbildungsberufe auf ein höheres Bezahlungsniveau angehoben werden. Darüber hinaus soll der Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen bei den T-Systems-Gesellschaften verlängert werden.