Terrassenufer in Dresden ist frei – Keine Sperrung nötig

Am Terrassenufer in Dresden rollt der Verkehr ungehindert. Die Straße wurde diesmal vom Hochwasser verschont. Die gestern befürchtete Sperrung war nicht nötig. +++

Die gestern befürchtete erneute Sperrung zwischen Schloßplatz und Hasenberg bei 5,10 Meter wurde nicht nötig. Das Elbhochwasser blieb unterhalb der 5-Meter-Marke. Am Pegel Dresden wurde gestern 14  Uhr ein Höchststand von 4,94 Metererreicht, dann sank der Wasserstand. Heute Morgen 7 Uhr steht die Elbe bei 4,38 Meter.

Die Stadt baut derzeit die mobilen Hochwasserschutzwände an der Brühlschen Gasse und der  Münzgasse ab. Ab mittags sind die Durchfahrten frei. Einschränkungen wegen Hochwassers an der Elbe gibt es nur noch auf einzelnen Abschnitten des Elberadweges, auf ufernahen Parkplätzen und kleineren Elbzufahrten.

Das  Umweltamt entschied heute wegen sinkender Pegelstände, die Alarmstufen 2 für Elbe und Lockwitzbach aufzuheben. Somit gilt die Alarmstufe 1 für die Elbe, für den Lockwitzbach und die  Gewässer zweiter Ordnung, also die kleinen Bäche. Die unterste Alarmstufe ist mit einem Meldedienst verbunden.

Informationen  zur  Lage und die Wasserstände sind ständig abrufbar im Internet unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de, im MDR-Videotext ab Seite 530 oder über den telefonischen Ansagedienst für die Elbe unter (03 51) 194 29 und für die Nebenflüsse der oberen Elbe unter (03 51) 8 92 82 60.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar