Terror in Paris +++ Auch Sachsens CDU erschüttert

CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Kupfer am Samstag: „Barbarisches Morden war nicht nur ein Angriff auf Frankreich, sondern auf unsere demokratische Lebensweise in Europa“. +++

Bei der schlimmstenTerrorserie in Europa seit mehr als zehn Jahren sind in der vergangenen Nacht in Paris nach bisheriger Erkenntnis über 120 Menschen getötet und mehr als 200 Menschen verletzt worden. CDU-Fraktionsvorsitzender Kupfer zeigt sich am Rande des Landesparteitages in Neukieritzsch von den Ereignissen der Nacht tief betroffen.

 Zum jüngsten Terrorakt in Frankreich erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag:  „Die terroristischen Gräueltaten der vergangenen Nacht, bei denen in Paris so viele Menschen ihr Leben verloren, macht mich fassungslos und tiefbetroffen. Meine Gedanken und Gebete sind bei den Opfern, den Verletzten, ihren Familien und Freunden, den Einsatzkräften, der gesamten französischen Nation. Dieses barbarisches Morden war nicht nur ein Angriff auf Frankreich, es war ein Angriff auf unsere demokratische Ordnung in Europa, unsere Freiheit und die Lebensweise unserer pluralistischen Gesellschaft. Umso mehr müssen wir nun in Europa Geschlossenheit zeigen, zu der ich alle Demokraten aufrufe. In diesen schweren Stunden müssen wir alle zusammenstehen. 

Gleichzeitig werden diese Taten in ihrer Abscheulichkeit und Menschenverachtung auch in Deutschland wieder die Befürchtung vor islamistischen Terrorismus schüren. Umso mehr dürfen wir dem Willen der Terroristen nicht erliegen, einer gesellschaftlichen Spaltung durch die gesäte Angst zu erliegen. Extremistischer Islamismus ist nicht der ganze Islam. Gerade in solchen schweren Stunden ist es wichtig, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und Terroristen sowie religiösen Fundamentalisten die Stirn bieten. Ich habe volles Vertrauen in die Arbeit der deutschen Sicherheitsbehörden.“

Quelle: Pressestelle der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages