Terror-Razzia in Leipzig

Leipzig – In den frühen Morgenstunden durchsuchten Beamte des Hessischen Landeskriminalamtes und der Leipziger Polizei eine Wohnung in der Messestadt. Gesucht wurde ein syrischer Staatsangehöriger, der schließlich vorläufig festgenommen werden konnte. Ihm wird eine Mitgliedschaft im sogenannten Islamischen Staat vorgeworfen.

Die Durchsuchung und Verhaftung in Leipzig ist Teil einer konzertierten Aktion in Kassel, Hannover, Essen und Leipzig. Nach insgesamt sechs syrischen Staatsangehörigen wurde gefahndet und dabei acht Wohnungen durchsucht. Den Beschuldigten wird nicht nur die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Sie werden weiterhin verdächtigt, einen Anschlag mit Waffen oder Sprengstoff in Deutschland vorbereitet zu haben. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main war die Anschlagsplanung noch nicht abgeschlossen.

An den Durchsuchungen waren insgesamt 500 Polizeibeamte des Hessischen Landeskriminalamtes und weiterer Polizeidienststellen der Länder beteiligt. Die Beschuldigten wurden vorkläufig festgenommen. Aufgrund laufender Ermittlungen können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.