Terrorhaus in Zwickau wird abgerissen

In Zwickau haben Mitarbeiter einer Baufirma mit dem Abriss des Hauses Frühlingsstraße 26 begonnen.

Es war deutschlandweit in die Schlagzeilen geraten, weil hier die mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Boehnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschaepe von 2008 bis 2011 wohnten.

Am Dienstag hatte ein Bagger zunächst die Überreste des Hauses Nummer 26 abgetragen. Es war bei einer geplanten Explosion im vergangenen Jahr fast vollständig zerstört worden.

Im Anschluss an die bereits größtenteils zerstörte wird die benachbarte Doppelhaushälfte eingerissen.

Die Kosten für den Abriss übernimmt zum Großteil der Freistaat, die Stadt Zwickau zahlt einen Teil davon.

Laut einem Sprecher der kommunalen Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau ziehen sich die Arbeiten voraussichtlich bis zum Ende der Woche hin.